Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech

Barrierefreiheit durch Vorlesefunktion

Unsere Homepage liest markierten Text vor!! Klick den Lautsprecher!   Click to listen highlighted text! Unsere Homepage liest markierten Text vor!! Klick den Lautsprecher! Powered By GSpeech

 

Mittwoch:         27.06.2012         19 Uhr                                  Eintritt:

Donnerstag:     28.06.2012         14 Uhr                                  Erwachsene 3 €

Freitag:             29.06.2012         10 Uhr                                  Schüler 1 €

 

Beim Besuch einer Schulklasse bitten wir um telefonische Voranmeldung

Carl-Sandhaas-Schule – Hebelstraße - 77716 Haslach  

Tel: 07832/8860

Haslach i. K. Der "Gurkenkönig" sorgt für Wirbel

Sybille Wölfle, vom 29.06.2012 10:00 Uhr
Nach der Aufführung freuen sich die Darsteller (linkes Bild) über den tosenden Applaus. Opa Zagermann (Antonio Herrmann) ist böse auf die schlafenden Gurken (Marc Joos und Angelina Schmid), die sich im Wohnzimmer breit gemacht haben. Foto: Wölfle
Nach der Aufführung freuen sich die Darsteller (linkes Bild) über den tosenden Applaus. Opa Zagermann (Antonio Herrmann) ist böse auf die schlafenden Gurken (Marc Joos und Angelina Schmid), die sich im Wohnzimmer breit gemacht haben.
Foto: Wölfle

Haslach - Bei "Familie Hogelmann" war am Mittwochabend ganz schön was los: Der "Gurkenkönig" und die herrische "Gurkenprinzessin" hatten dort Unterschlupf gefunden, nachdem sie von ihrem Volk fortgejagt worden waren.Heiß ging es zu bei der 18. Theateraufführung der Carl-Sandhaas-Schule: Dieses Mal stand das Stück "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig" von Christine Nöstlinger auf dem Spielplan. Die Premiere sorgte am Mittwochabend für eine ausverkaufte Sporthalle und brachte Darsteller und Zuschauer ganz schön ins Schwitzen. 17 Akteure der Theater AG der Carl-Sandhaas-Schule nebst drei Grundschülern des Hansjakob-Bildungszentrums standen eine Stunde lang auf den Brettern, die die Welt bedeuten und spielten sich in die Herzen der Zuschauer.

Nicht nur den Regisseurinnen Michaela Selbach und Silke Mahnke stand die Anspannung ins Gesicht geschrieben, auch die jungen Akteure waren nervös und standen schon vor ihrem Auftritt unter Strom. Marc Joos spielte den "Gurkenkönig" und setzte ihn ohne viel Worte perfekt in Szene. Hauptdarstellerin Angelina Schmid, die sich als "Gurkenprinzessin" behauptete, zeigte echte Schauspielqualitäten. Lautstark machte sie auf sich aufmerksam, quälte ihre Untertanen, die "Keller-Kumi-Ori", und wollte von allen Seiten verwöhnt werden.

UV-Licht ließ die Gesichter der mit Neonfarben geschminkten Gesichter der "Kumi-Ori" gruselig erscheinen und machte deren Szenen spannend. Immer wieder wurde es dunkel im Raum. Musik erklang, während die stillen Helfer alle Hände voll zu tun hatten, um das Bühnenbild zu verändern. Auch Szenen, die im Publikum gespielt wurden, brachten Abwechslung in das Stück. Außer "Papa Hogelmann" (gespielt von Johanna Negrini) und Tochter "Niki" (gespielt von Paula Hildenbrandt) wollten alle Familienmitglieder, dass die "Gurken" so schnell wie möglich wieder das Haus verlassen. Es wurde gelogen, intrigiert und Rachepläne geschmiedet. Es ging drunter und drüber, mal lustig, mal derb, bis die Hoheiten endlich das Weite suchten und wieder Ruhe und Frieden bei den Hogelmanns einkehrte.

Die Akteure wurden am Ende mit einem tosenden Applaus belohnt, und die Freude darüber war ihren Gesichtern abzulesen. Strahlend und stolz standen sie auf der Bühne und nahmen von Direktor Andreas Graff eine Rose entgegen. Durch das Zusammenspiel vieler Helfer, Lehrer und Eltern sowie der Unterstützung von Gesamtorganisatorin Sabine Kirsch war die amüsante Geschichte vom Gurkenkönig in die Tat umgesetzt worden. u Die Darsteller: Marc Joos, Angelina Schmid, Julian Herrmann, Ronja Herrmann, Paula Hildenbrandt, Anna Schmid, Johanna Negrini, Samanta Boschert, Antonio Herrmann, Markus Zagermann, Lena Schwendemann, Lukas Kühnhanss, Peter Unger, Martin Neumaier, Anita Pavic, Oliver Himmelsbach und Felix Eisenblätter.

Weitere Aufführung: Das Stück "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig" wird am heutigen Freitag zum dritten und letzten Mal in der Carl-Sandhaas-Schule in Haslach gezeigt. Das Stück beginnt um 10 Uhr.

Die integrative Theater AG der Carl-Sandhaas-Schule konnte zusammen mit ihren Schauspiel- und Chorkollegen des Bildungszentrums Haslach und der Ritter von Buss Schule, Zell a.H. das Theaterstück "Die Abenteuer des Huckleberry Finn" besuchen. Möglich wurde dies durch den Gewinn des Lions-Club Sozialpreis, den die Theater AG für die Aufführungen von "Pippi Langstrumpf im Taka-Tuka-Land" erhalten hatte. Gemeinsam fuhr man nach Offenburg in eine Pizzeria. Gestärkt besuchte man die Theateraufführung und verbrachte einen vergnüglichen Nachmittag.


Hier sind die (diesmal etwas anderen) Bilder.

Sehr erfolgreich bewarben sich die Theater AG (Frau Kühnhans) und die Kooperationsklassen (3., 5. und 7. Klasse) für den diesjährigen Sozialpreis des Lions Club.

Die Theater AG wurde mit dem ersten Preis und damit mit einem Preisgeld von 1000,-- € geehrt. Schülerinnen und Schüler aus Zell mit Frau Kühnhans und Lukas als Vertreter der Carl-Sandhaas-Schule nahmen den Preis entgegen. Mit dem Geld soll ein gemeinsamer Ausflug zu einem Theaterstück finanziert werden und sollte noch etwas übrig bleiben werden damit das Theaterprojekt (z.B. Fahrtkosten) im nächsten Schuljahr finanziert.

Die Kooperationsklassen bewarben sich ebenfalls und wurden mit einem 3. Preis bedacht. Mit den 300,-- € werden die Klassenkassen für die nächsten gemeinsamen Projekte aufgefüllt. Frau Allgaier nahm mit einer Delegation der 5. Klasse Kooperation den Preis entgegen. Die Schüler und Lehrer verabschiedeten sich jedoch bald wieder zu ihrer gemeinsamen Schuljahresabschlußfeier in die Carl-Sandhaas-Schule.

Haslach i. K. Theater AG reist mit Pippi ins Taka-Tuka-Land

(stö), vom 08.06.2011 11:33 Uhr
Ein anstrengendes, aber auch sehr schönes Probewochenende liegt hinter den schauspielenden Schülern der Haslacher Carl-Sandhaas-Schule und des Bildungszentrums. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder-Bote

Haslach - Schon seit Wochen bereitet sich die Theater AG der Haslacher Carl-Sandhaas-Schule auf ihr neues Stück vor. Tatkräftige Unterstützung erhält sie dabei von Schülern des Hans-Jakob-Bildungszentrums. Neu dabei ist in diesem Jahr die vierte Klasse der Zeller Ritter-von-Buss-Schule, die das Theaterstück als Chor begleiten wird.

Heute Abend heißt es dann um 19 Uhr erstmals: "Vorhang auf für ›Pippi Langstrumpf im Taka-Tuka-Land‹." Am vergangenen Wochenende wurde die Umsetzung des Stücks, das nah am Original von Astrid Lindgren liegt, erstmals mit allen Akteuren gemeinsam geprobt. "Bisher liefen die Vorbereitungen der Haslacher und Zeller Schüler separat, jetzt führen wir sie zu einem großen Ensemble zusammen", erklärten Michaela Selbach und Silke Mahnke. Ein Probenbesuch machte Lust auf mehr: Anna Schmid, die sich als Pippi Langstrumpf lautstark über die Abwesenheit der Erwachsenen freut oder Paula Hildenbrand, die auf einem Felsen sitzend, das Äffchen "Herr Nilsson" spielt. Tomi (Angelina Schmid) und Anika (Sophia Singler) fehlen als nette, brave Nachbarskinder ebenso wenig wie König Efraim Langstrumpf, der von Johanna Negrini in Szene gesetzt wird.

Musikalisch umrahmt durch den Zeller Schülerchor unter der Leitung von Marlene Kühnhaus verspricht das nunmehr 16. Theaterstück der Carl-Sandhaas-Schule heute einen vergnüglichen Premierenabend. Weitere Aufführungen sind am morgigen Donnerstag um 14 Uhr und am Freitag, 10. Juni, um 10 Uhr geplant.

weitere Artikel:

https://www.baden-online.de/news

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.haslach-i-k-premiere-vor-ausverkauftem-haus

Baustelle

  • Baustelle01
  • Baustelle02
  • Baustelle03
  • Baustelle04
  • Baustelle05

Moodle

Moodle - Aktuelles - News

Lehrerzugang:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech