Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech

Unsere Homepage liest markierten Text vor!! Klick den Lautsprecher!   Click to listen highlighted text! Unsere Homepage liest markierten Text vor!! Klick den Lautsprecher! Powered By GSpeech

Am Freitag, den 23. Oktober 2020, wurde es schaurig, düster und gruselig in der Carl-Sandhaas-Schule.

Schon Tage zuvor waren die Kinder fleißig am basteln und das Schulhaus verwandelte sich nach und nach zu einem gruseligen Geisterhaus. Die Aufregung war groß und endlich war es Freitag….

 

…1…2...3…4…5…6...7...8...9…10…11…12 Geisterstunde!

 

Die Halloweenparty startete um 10.30 Uhr mit einem gemeinsamen Auftakt im Speisesaal, es wurde schaurig zum Lied „Ghostbusters“ getanzt.  Danach waren die Gruselgestalten ziemlich hungrig und verzehrten Halloween-Geisterkuchen.

Während der Party wurden verschiedene Aktionen angeboten. Bei Frau Dold konnte man schaurige Mumienteelichter basteln, bei Frau Scherberger durfte man ekligen Glibber-Schleim herstellen und bei Frau Ressel wurde es richtig düster, sie betreute einen Dunkelparcour in dem Süßigkeiten versteckt waren.

Zum Abschluss gab es noch einen Wettbewerb in den Disziplinen: Augapfelrennen und Mumienwickeln.

Es war ein schöner Vormittag!

 

Aussagen der Schüler:

 

Maja: „Mir hat besonders gefallen, dass alle Kinder verkleidet waren und dass es Süßigkeiten gab.“

Muammer: „Am coolsten war der Dunkelparcour bei Frau Ressel, auch das Tanzen hat großen Spaß gemacht.“

 

Noah: „Mir hat gefallen den Glibber-Schleim zu machen und die Mumiengläser zu basteln.“

 

Ayham: „Der Geisterkuchen war richtig lecker! Tanzen war total toll!“

 

Kevin: „Lolli, Bonbon, Halloween, fertig!“

Nachdem der ursprünglich angesetzte Termin für die „5. Ortenauer Kreisputzete“ im März wegen Corona abgesagt werden musste, holte die Grundstufe der Carl-Sandhaas-Schule diese am Montag, den 12.10.2020 nach.

14 Kinder und ihre Lehrerinnen sammelten mit Warnwesten, Handschuhen, Müllsäcken und ein paar Greifzangen ausgestattet den Müll im Gebiet rund um die Schule (Albert-Schweitzer-Weg, ein Teil der Mühlenbach- und Mannfred-Hildenbrand-Str. und Baugebiet Brühl) auf.

Um 8.30Uhr starteten die Schüler in zwei Gruppen mit ihrer „Saubermach-Aktion“ am Spielplatz Albert-Schweitzer-Weg neben der Schule. Zwischen Spielplatz und Jugendhaus Haslach fanden die Kinder vor allem Verpackungen wie Bonbonpapiere, Lutscherstiele, Chipstüten, Bananenschalen ein paar Dosen und Flaschen. Letztere waren oftmals in kleine Scherben zerbrochen und stellten damit nicht nur für die Umwelt, sondern (für Mensch und Tier – und vor allem) für die Kleinen eine durchsichtige Verletzungsgefahr dar. Außerdem konnten Plastik- und Hundetüten mit Inhalt, sowie zahlreiche Zigarettenstummel nicht übersehen werden.

Nach einer Stärkung beim gemeinsamen Vesper draußen, in der Kleingruppe und einer wahrlich verdienten Spielepause für die fleißige Grundstufe 1 und 2, versuchten sich auch die Jüngsten noch einmal der wichtigen Aufgabe der Umweltsäuberung zu widmen. Ein Glück war im Neubaugebiet Brühl nur wenig Müll einzusammeln, so dass dieser Teil schneller abgearbeitet werden konnte.

Müde, aber erfolgreich ging so ein kurzer Schultag zu Ende und die Schüler*innen erhielten am Ende des Tages als Dankeschön für die fleißige Unterstützung einen kleinen Zuschuss von der Gemeinde Haslach.

Fazit der Aktion: Die Schüler*innen wurden sensibilisiert für die Sauberhaltung der Umwelt, das Gebiet rund um die Schule war wieder blitzblank und ganz nebenbei konnten die Klassenkassen der Grundstufe etwas aufgebessert werden.

Das Thema „Baustelle und Baustellenfahrzeuge“ ist für Kinder immer wieder faszinierend.

 

Kaum ein Kind, das nicht an einer Baustelle stehen bleiben möchte, um die dortige Arbeit und die großen Baustellenfahrzeuge genau zu beobachten.

Nun hatte die Grundstufe der Carl-Sandhaas-Schule die einmalige Gelegenheit eine Großbaustelle zu besuchen. Die Firma Joos für Tief- und Strassenbau aus Hartheim hat uns am Mittwoch, den 30.September 2020 nach Gengenbach zur Besichtigung der Großbaustelle der Firma Fiege Logistik eingeladen. David, ein ehemaliger Bundesfreiwilliger unserer Schule arbeitet dort und konnte so den Kontakt herstellen.

Die 14 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrer wurden von den Arbeitern, der Baustellenleitung, der Geschäftsleitung und dem Bauherrn begrüßt.

Bevor es auf die Baustelle ging, wurden die Grundstufe und ihre Lehrerinnen mit Warnwesten und Bauhelmen ausgestattet. Der Mundschutz war in diesen Zeiten natürlich für alle obligatorisch.

So ausgerüstet wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt, da immer nur eine Teilgruppe zur Baustelle gehen konnte.

Frau Keyssner, die Assistenz der Geschäftsleitung und Herr Bieler boten ein interessantes Rahmenprogramm für die Kinder, die warten mussten.

Jedes Kind durfte sich ein Pflasterstein mit seiner Initialie herstellen. Dazu musste der Buchstabe aus dem speziellen Strassenbelagmaterial ausgeschnitten werden. Durch die Hitze des Bunsenbrenners haftete dann der Buchstabe bombenfest auf dem Stein. Eine schöne Erinnerung an den Tag, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften.

Bevor es zu den Fahrzeugen ging, stärkten sich die Kinder mit einem Baustellenvesper unter freiem Himmel.

Dann war es soweit. Im Gänsemarsch gingen die SchülerInnen zur Baugrube.

Dort warteten schon Bagger, Walzen, Planierraupe, Kipplaster und ihre Fahrzeugführer auf ihren Einsatz. Die Kinder durften den Einsatz der Fahrzeuge hautnah erleben und sogar in den riesigen Maschinen mitfahren. Vor allem von den Hupen wurde reger Gebrauch gemacht.

Nach getaner Arbeit lud die Firma Joos alle zu einer Grillwurst und Getränken ein.

Glücklich, zufrieden, aber sehr müde fuhr die Schülergruppe am Nachmittag nach diesen unvergesslichen Erlebnissen in die Schule zurück.

Dort spielten die Kinder noch bis zum Schulschluß Bauarbeiter mit ihrer neuen Ausrüstung und den reichlichen Geschenken, die sie von der Firma Joos erhalten haben.

Es war ein sehr beeindruckender Einblick in das Arbeitsfeld „Baustelle“ und nochmals ein herzlichstes Dankeschön an die Firma Joos für dieses unvergessliche Erlebnis.

Am Freitag, 18.09.2020 begann nun auch für die 1. Klässler die Schule. In einer schönen kleinen Feier konnten die Kinder mit ihren Eltern trotz der Vorgaben eine schöne Einschulung feiern. Mit allem was dazu gehört, jedoch mit allen gebotenen Hygienemaßnahmen.

Da die Schüler*innen der Schule in diesem Jahr nicht live dabei sein durften, wurde schon vor den Sommerferien ein Begrüßungsvideo gedreht, das die 1. Klässlern neugierig machte.

 

Danach hatten die Klassenteam Frau Beck, Frau Firdaos-Ressel und Frau Furtwängler eine "Aufnahmeprüfung" für die vorbereitet. Diese wurde von allen Kindern lässig gemeistert und so konnten Sie in ihre erste Unterrichtsstunde in ihr Klassenzimmer verschwinden. Zuvor wurden jedoch natürlich noch die ersten Klassenfotos gemacht.

1. Klasse: Aron, Dean, Milena, Lillie

Lehrer*innenteam: Frau Beck, Frau Firdaos-Ressel, Frau Furtwängler

Marei: Wir haben vor dem Museum gefrühstückt.

Muammer: Wir haben Schlüssel angemalt und etwas dazu gemalt.

Sophie: Wenn man auf den Kreis etwas legt, ein Foto macht, dann sieht man das Foto an der Wand.

Maja: Es gab viele Experimente mit Wasser. Wir haben Wasser geschöpft, Boote fahren lassen und  Wasser gestaut.

Muammer: Wir waren in einem Ameisenhaufen. Im Fernseher waren viele Ameisen.

Sophie: Es gibt Tierschatten, wir haben versucht die Schatten zu fangen. Es hat leider nicht geklappt.

Muammer: Ich habe Krücken und einen Rollstuhl ausprobiert.

Marei: Wir haben ein Foto gemacht und konnten uns andere Haare oder Hüte aussuchen.

Maja: In einem Haus waren ganz viele Spiegel und deshalb gab es dann viele Majas.

Marei: Wir haben mit einem Fernglas nach Tieren Ausschau gehalten.

Muammer: Wir haben eine Scheibe in einen Trichter gesteckt.

Marei: Wir waren in Frankreich mit Frau Scherberger und Frau Dengler. Leider war Ayham krank.

 

Muammer: Ich und Maja haben einen Burger gegessen, Sophie und Marei haben Pommes gekriegt. Zu trinken gab es Apfelschorle und Sprudel.

Maja: Wir haben aus Teig, Speck, Käse und Saure Sahne Datschkuchen geformt und im Lehmofen gebacken und gegessen. Sie waren lecker!

Dazwischen sind wir Fahrzeuge gefahren und haben in der Turnhalle gespielt.

Maja: Abends haben wir im Klassenzimmer Betten gebaut und dann ganz gut geschlafen.

Zum Abschluss ihrer Projekttage "Umgang mit Menschen mit Behinderung" besuchten uns (die Grundstufe 2), die Drittklässler der Grundschule aus Schapbach einen Morgen in unserer Schule. Im Vordergrund stand das gegenseitige kennenlernen und aufeinander zugehen ohne Berührungsängste. Ein kleines Rahmenprogramm machte dies möglich. Es wurde gemeinsam gesungen, getanzt und das Schulhaus, wie auch das Klassenzimmer besichtigt. Außerdem wurden passend zu den anstehenden Osterferien österliche Leserätsel gelöst. Ganz toll fanden die Schapbacher Schüler unseren Fahrzeugparcours. Bei schönem Wetter war es möglich gemeinsam im Hof miteinander herumzutoben. Es hat allen sehr gut gefallen und der Morgen ging viel zu schnell vorüber.

Die Vorleszeit ist zu Ende

 

Die Schüler und Schülerinnen der Grundstufe hörten die Geschichte vom Räuber Hotzenplotz

 


      Immer am Donnerstagnachmittag

      kuschelten sich Lucas M.

      Lucas S., Georgeina und Freshta

      in die Kuschelecke vom

      Snoezleraum, um wieder einer neuen 

      Geschichte aus dem Buch

      „Räuber Hotzenplotz“ zu lauschen.

  

 

Zu jeder Geschichte wurde ein Bild gemalt.


 

 

 

Besonders interessant war es, an verschiedenen Plätzen Geschichten auf dem Räuber Hotzenplotz Pfad zu hören.

 

 

Weiterlesen ...

 

Vom 9. bis 11. Oktober 2013 verbrachten die Schüler der Grundstufe II, mit der Kooperationsklasse aus Hausach erlebnisreiche Tage im Schullandheim.
In diesen drei Tagen haben wir einiges erlebt: Zugfahren, französischen Tram fahren, sich einrichten und übernachten in der Jugendherberge, Schiffe beobachten auf dem Rhein, die Mimram - Brücke bestaunen, den Weißtannenturm besteigen, durch Straßburg schlendern und ein Andenken
kaufen, dass Münster besichtigen, das Le Vaisseau besuchen und Abends eine Geburtstagsparty feiern.

Außerdem auf dem Spielplatz toben, in Frankreich ein Eis schlecken.......

SCHÖN WARS. Es hat uns allen gut gefallen.

Nach einer Woche schnuppern in der Klasse war nun die offizielle Einschulung unserer einzigen neuen Schülerin in diesem Schuljahr. Doch sie ist nicht allein, wie die Sandhääsler und die Hansjaköbler durch ihre herzliche Aufnahme der Schülerin in ihre Klassengemeinschaft eindrucksvoll zeigten. Mit vier Liedern wurde sie von ihrer neuen Klasse und allen Sandhääslern begrüßt.

Doch zuvor musste sie ihre Schulreife noch in einem kleinen Hindernisparcour unter Beweis stellen. Souverän meisterte sie diese Hürde und auch die Geschenke, die sie von der Leiter aus holen konnte, waren für sie schnell erreicht.

Nach einem gemeinsamen Frühstück ging der "erste" Schultag zu ende und morgen kehrt auch für unsere Neue der Alltag ein.

Baustelle

  • Baustelle01
  • Baustelle02
  • Baustelle03
  • Baustelle04
  • Baustelle05

Lehrerzugang:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech